„Impfen=Freiheit“ ist die Botschaft, welche die Medien nach dem Beschluss von Bundestag und Bundesrat verbreiten.

Welche Absicht liegt dahinter und ist man sich über die Tragweite dieser Botschaft eigentlich im Klaren? Wir, dieBasis, fragen uns, ob und inwieweit unsere Mitmenschen genügend über die Wirkung, Nebenwirkung und vor allem Schadwirkung der hiesigen SARS-CoV-2 Impfstoffe aufgeklärt sind.

Umfassende Impfaufklärung ohne sozialen und medialen Druck

Wir von dieBasis vermissen die umfassende Aufklärung der Bevölkerung über die Impfstoffe seitens der offiziellen Medienlandschaft und haben Zweifel an deren Unabhängigkeit von Regierungs- und Konzerninteressen. Stattdessen heißt es „Deutschland krempelt die Ärmel hoch.“ und im Radio ist „Der Impfstoff ist wirksam und sicher.“ zu hören.

Jederzeit freie Entscheidung über körperliche Unversehrtheit

Noch viel wichtiger im Sinne unserer Säule der Freiheit ist jedoch die jederzeit freie Entscheidung über die körperliche Unversehrtheit und damit über jede gesundheitliche Maßnahme. Die angemessene Aufklärung und freie Entscheidung über eine Impfung muss stets gewährleistet sein. Eine solche Entscheidung darf niemals durch die Gesetzgebung vorgeschrieben werden, auch nicht auf indirektem Wege oder gar durch Notwendigkeit von Impfdokumenten im alltäglichen Leben.

Verfassungsklage gegen Bundestagsbeschluss

Es ist zweifelsohne verfassungswidrig sowie in höchstem Maße erschreckend und menschenfeindlich, die Grundrechte einzuschränken oder gar ganz auszuhebeln aufgrund einer „Epidemischen Notlage nationaler Tragweite“, die infolge grob fehlerhafter Datenerhebung ausgerufen wurde und auf der Basis willkürlich festgesetzter Inzidenzwerte weiterhin aufrechterhalten wird. Doch eine Bevorzugung von Personen durch Rückerhalt der uns allen entzogenen Grundrechte nach Impfung und/oder negativem Test ist mit nichts anderem zu bezeichnen als mit einer Impf-Apartheid.

Durch die Deklarierung eines jeden Menschen als potentielle Gefahr und Gefährder der Volksgesundheit durch Nichteinhalten fragwürdiger, evidenzferner Infektionsverordnungen hat das Stadium der Menschenverachtung und der Spaltung der Gesellschaft in unseren Augen bereits jetzt ein viel zu gewaltiges Ausmaß erreicht. Auch wegen der horrenden wirtschaftlichen Konsequenzen der Verordnungen, aber auch wegen solcher psychologischen Phänomene steigt die Suizidrate selbst unter Kindern an und ist gleichzeitig eine bislang verschwiegene Ziffer.

dieBasis verurteilt diese Gesetzgebung mit ihren katastrophalen sozialen, wirtschaftlichen, massenpsychologischen und gesellschaftlichen Auswirkungen aufs Schärfste!

Deshalb rufen wir zu echter, auf Empathie basierender, Solidarität, einer vollumfänglichen Informationspolitik, einem öffentlichen Diskurs auf Augenhöhe und zu einem lösungsorientierten Miteinander auf, um jede Spaltung unserer Gesellschaft nachhaltig zu überwinden.

Links:

Pressemitteilung Berlin Impfen=Freiheit

*Quellen: